Ergänzungsfuttermittel Pferd

posted am: 22 Januar 2018

Die richtige Ernährung des Pferdes ist für viele Pferdehalter ein großes Thema, dass das Hauptnahrungsmittel Heu ist, weiß so gut wie jeder Halter, aber wie sieht es mit den Ergänzungsfuttermitteln für das Pferd aus? Mit einigen dieser Ergänzungsfuttermittel beschäftigen sich die nächsten Absätze.

Es gibt so viele verschiedene Futtermittelsorten- und Arten, doch braucht man diese wirklich und wenn, welche sind die richtigen?

Viele Firmen, die wirklich viel von Futtermitteln verstehen, stellen die Zusatzfuttermittel auf schonende und natürlich gehaltene Art her. Bevor man sich mit den verschiedensten Angeboten jedoch auseinandersetzt, sollte man sich darüber informieren, was das Pferd braucht. Heu und Hafer gehören zu den Hauptfuttermitteln. Jedoch ist in diesen beiden Komponenten nicht alles drin was der gesunde Pferdekörper braucht. Mineralien spielen eine wichtige Rolle, gerade im Leben eines Arbeits- oder Sportpferdes. Ein gutes Mineralfutter sollte also zusätzlich gefüttert werden. Auch ein Salzleckstein als kleine Futter- und Mineralzugabe kann dem Pferd frei zugänglich in die Box gehangen werden, dann sollte auf jeden Fall ausreichend Wasser zur Verfügung stehen.

Vitamine sind natürlich für das Pferd genauso wichtig wie für uns, deshalb können Obst und Gemüse gegeben werden. Diese gibt es von einigen Firmen auch schon in getrockneter oder Pelletierter Form. Das Obst und Gemüse wird bei diesem Herstellungsverfahren entweder getrocknet oder Schockgefroren und gepresst oder gehäckselt. Auf diese Weisen gehen so wenig wertvolle Vitamine verloren wie möglich.

Ein weiteres Ergänzungsfuttermittel Pferd ist die Kieselgur, wie sie bei der Ralf Michling Tierärztliche Praxis angeboten wird. Möchte man den Gelenken, Knochen, Bändern und Sehnen etwas Gutes tun, so kann man diese zusätzlich mit ins Futter geben. Kieselgur wird aus einer Alge gewonnen und wird in Pulverform oder in pelletierter Form angeboten. 

Zink ist ein weiteres Ergänzungsfuttermittel, welches in Pulver oder pelletierter Form angeboten wird. Viele Pferde leiden unter Zinkmangel, was sich häufig durch eine schlechte Haut oder schlechten Fellwechsel/wuchs zeigt. Das kann anhand einer Blutprobe festgestellt werden. 

Viele verschiedene Müslisorten werden angeboten. Hier gilt es sich genau durchzulesen, was in welchem Müsli drin steckt und welches Müsli vom welchem Pferd gerne gefressen wird. Müslis sind kein Muss zur Fütterung, werden aber gerne verwendet um Mineralfuttersorten zu verfüttern, da Müslis meist sehr schmackhaft für die Pferde sind und das Ergänzungsfutter auf diesem Wege auch viel lieber gefressen wird. Je natürlicher belassen, desto gesünder und je weniger Zucker, desto besser. Auch sollte so wenig Melasse und Trester wie möglich enthalten sein.

Grundsätzlich gilt, viele Firmen verkaufen viele unterschiedliche Ergänzungsfuttermittel für das Pferd, die auf unterschiedlichste Art und Weise hergestellt werden. Was aber genau Ihr Pferd braucht, können nur Sie oder Ihr Tierarzt genau herausfinden. Dieses große Thema Pferdeernährung und Futterherstellung muss genau unter die Lupe genommen werden, um einen gesunden und glücklichen Vierbeiner zu haben.

Teilen